Nightmare -    frei nach Heinrich Heine


 

Ich dacht' an Tita letzte Nacht,

sie hat mich um den Schlaf gebracht.

 

Der Talk des Morgens kehrte wieder,

und Bilder fielen auf mich nieder,

und Zweifel, ob ich's richtig machte,

das auszudrücken, was ich dachte.

Weil aller Anfang nicht ganz leicht,

sind Fehler häufig folgenreich.


 

Vielleicht lag ich ja auch nicht richtig,

doch was mich störte, war nicht nichtig.

Was mich bewog, es klar zu sagen,

kam nicht vom Hirn, eher vom Magen,

es war ein dumpfes Unbehagen,

wie ich es hab an manchen Tagen,

wenn ich gelesen einen Text,

den Halt nicht finde – wie verhext!


 

Dann muss es raus, was drinnen war -

Die Antwort war entsprechend klar.

Die Grenzen wurden klar gezogen,

der Freund - er  dämpfte klug die Wogen.


 

Ich zog - nachdenklich - dann von hinnen,

der Vorfall blieb in meinen Sinnen,

er tat zur Nacht den Schlaf gewinnen.

 

 

 

 

 

 


 

 

 

08.03.2014