Klausweb               Texte und Zeichen. de

 



 












 












 













 




























 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kerstin31

Ein Fischlein schwimmt den Fluss entlang.
Mit einmal wird ihr richtig bang:
Was wär, käm jetzt ein großer Barsch
und haut mir  auf die Flossen -
das hätte ich nicht genossen.

Ach - wär ich noch in meinem Schwarm.
Da war es so gemütlich  warm.
Käm dann ein böser Fisch daher,
fiele uns allen es nicht schwer,
ihn zu verjagen, bitte sehr.

So dachte sie, doch so allein,
das wollte sie auch nicht mehr sein.
Käm jetzt daher ein flotter Hecht,
so wär das auch gar nicht so schlecht.

Gedacht- passiert, ganz ungeniert
kommt einer grad vorbei. 
Und sagt: Hallo du schönes Kind,
wie wär's denn mit uns Zwei?

Er war ein ganz passabler Hecht,
ein bisschen in den Jahren,
doch kann es auch vom Vorteil sein,
wenn Männer sind erfahren.

So fing sie an das gute Stück
ein wenig zu studieren,
um dann allmählich peu a peu
ihn gründlich zu probieren.

Wie die Geschichte weitergeht?
Das kann man oft nicht sagen.
Was zählt, das ist die Gegenwart,
man muss das Heute wagen.

170221 kn